Warum kein „Herzlich Willkommen“ auf der Homepage?

Texter sind gemein. Sie lesen tagtäglich gute und schlechte Webseiten und ihnen fallen Dinge auf, die anderweitig Berufstätige so nicht wahrnehmen können. Dabei ergibt sich dann mit der Zeit eine richtige No-Go-Liste für Formulierungen und Floskeln im Web.

Eine davon ist leider das beliebte „Herzlich Willkommen“ auf der Startseite. Im Internet macht diese freundliche Grußformel nämlich wenig Sinn.

Im realen Leben freuen wir uns über jedes „Herzlich Willkommen“ an Eingangstüren und sogar auf Fußabtretern. Immer wieder aufs Neue fühlen wir uns tatsächlich eingeladen, die jeweilige Schwelle zu übertreten. Auf der Webseite ist sie leider für die Katz.

Ein Relikt aus den Anfängen des Internets

Das „Herzlich Willkommen“ auf der Homepage stammt noch aus den Anfangszeiten des Internets, als noch nicht jedes Unternehmen eine Internetpräsenz vorzuweisen hatte. – Deswegen muss sich allerdings kein Leser alt fühlen, denn so lange ist dies auch noch nicht her ;).

‚Damals‘ hieß man seine Stammkunden aus dem realen Leben und Leser, die irgendwo die Webadresse gesehen haben, auch noch mal im Web herzlich willkommen. Heute führt fast jeder, der eine Dienstleistung anbietet oder etwas verkauft, eine eigene Webseite. Von mitteilsamen Privatpersonen ganz zu schweigen. Nichts besonderes also, eine Internetpräsenz.

Das „Herzlich Willkommen“ wirkt nur beim ersten Besuch einer Seite

Rufen wir eine Webseite zum zweiten Mal auf, interessiert es uns in der Regel ‚herzlich‘ wenig, dass der Seiteninhaber uns willkommen heißt.

Wir wollen entweder etwas kaufen oder haben eine Information vergessen. „Herzlich Willkommen“ wirkt nun wie eine bereits gelesene Geburtstagskarte ohne besonderen Inhalt von entfernt Bekannten.

Die Grußformel impliziert, dass der Seitenbesucher auch auf der Seite verweilen will

Macht es im realen Leben Sinn, einen Kunden willkommen zu heißen, weil er sich entschlossen hat, einen Laden zu betreten, wirkt es im Netz leicht lauernd.

Der Seitenbesucher hat sich vielleicht noch gar nicht entschlossen, auf der Seite zu bleiben. Meist surft er nur gerade vorbei oder hat einen Link angeklickt. Ob er bleiben will, entscheidet sich erst, wenn er weiß, worum es auf der Seite geht und ob er vom Angebot irgendetwas benötigt.

Eine Webseite ist bildlich betrachtet kein geschlossenes Gebäude

a

Viele sehen in ihrer Homepage die virtuelle Entsprechung ihres echten Shops oder ihres Büros. Diese Vorstellung gilt aber nur bedingt. Eine Webseite ist offen und durchlässig, am ehesten kann man sie mit einem Schaufenster oder Plakat vergleichen.

Wir dürfen in diesem Schaufenster ruhig unsere Angebote ansprechend präsentieren und zum Kauf anregen oder marktschreierisch mit großer bunter Schrift den Kunden zu einer Aktivität animieren.

Alles ist gut, was dem Leser hilft, schnell zu erfahren, was er auf dieser Webseite bekommt.

Wen das Angebot nicht interessiert, der darf weiterziehen, denn kein Internet-Geschäft braucht jeden Besucher als Kunden.

a

Da wir an unserer Webseite nun keine Eingangstüre haben, macht unser Willkommensgruß auch keinen Sinn. Auf den Leser wirkt er in etwa so, als wenn er beim Schaufensterbummel von einem Ladenbesitzer aufgefordert würde, den Laden doch zu betreten. Ein wenig unangenehm.

Vom „Herzlich Willkommen“ zum „Besuchen Sie uns bald wieder“

Viele Seiteninhaber reagieren etwas traurig, wenn sie sich von dieser allseits beliebten Grußformel verabschieden müssen, wirkt sie doch so nett und heimelig. Ein kleiner Trost: Man muss nicht ganz auf freundliche Korrespondenz mit dem Leser / Kunden verzichten.

Hat der Leser sich entschieden, unser Angebot zu nutzen, etwas bestellt und sei es auch nur den Newsletter, dürfen wir wieder unsere gute Kinderstube auspacken und ihn nach Herzenslust mit Freundlichkeit und Dank überschütten. Hier ist der Phantasie wahrlich keine Grenzen gesetzt, allerdings der Länge des Textes!

Ein einfaches „Besuchen Sie uns bald wieder“ am Ende der Kaufabwicklung wirkt übrigens zeitlos freundlich und animierend.

In diesem Sinne, bis bald auf diesem Blog 😉

 

 

 

Google

14 Gedanken zu „Warum kein „Herzlich Willkommen“ auf der Homepage?

  1. Wie lösen wir das Problem? Ich habe mir was überlegt. Bin ich auf dem richtigen Weg?

    Und tschüss,

    ein Wunder, dass Sie uns gefunden haben.

    Wir sind der Marktführer. Wir haben zwar nichts, dafür ist es toll. Wir tun auch nichts, das aber äußerst kreativ. Mit unserer grenzenlosen Kompetenz überzeugen wir Sie, dass Sie gar nichts brauchen.

    Ihr Erfolgsteam von
    Nichts-für-alle

    • Wenn das jetz eine Prüfungsfrage is, sage ich Tiefstapeln is auch keine Lösung.

      Übriiiiigens: Der Artikel erscheint in den nächsten Tagen etwas modifiziert auch im Blog von der Frau Dr. Doppler (*ich freu‘ mich*). Man kann auch da konstruktiv diskutieren. Ihre Webseite ist sehr lesenswert für Texter und alle, die an guten Texten interessiert sind (viele Tipps). Darüber hinaus noch ein Beispiel für eine echt schicke, toll formulierte Homepage!! Also gucken gehen, wer noch nicht war! Der Herr Gas muss nich, der hat sie mir ja empfohlen..

  2. Das leuchtet ein, wenn man ein bisschen darüber nachdenkt. Habe das gleich mal zum Anlass genommen, meine in Vergessenheit geratene „Über mich“-Seite zu überarbeiten. Danke für den Denkanstoß.

    • Hallo vanvox.de! Danke für den Kommentar, hab ja ein bisschen das Gefühl, dass den Leuten der Artikel unangenehm ist, weil sie so an ihrem Herzlich Willkommen hängen.. Aber man kann ja mal „Herzlich Willkommen“ googeln, dann sieht man wie individuell das ist.
      P.S.: An alle, die soo gerne das „Herzlich Willkommen“ behalten würden: Einfach eine neue Grußformel erfinden..vielleicht mit einem Keywort kombiniert, so wie „Ich begrüße Sie auf meiner informativen Seite zu „Schwimmbadzubehör“..

  3. auch nach lesen des Textes ist mir nicht klar geworden, wieso ein „Herzlich Willkommen“ ein Problem darstellen sollte…
    Man kann auch argumentieren, dass meine Seite (wie ein Laden) bereits betreten wurde und ich heiße die „Gäste“ nun Willkommen!

  4. Hallo Christian, ein richtiges „Problem“ ist es auch nicht. Eher eine verschenkte Chance für persönlichere Worte kombiniert mit Keyworten. Wie wenig individuell es wirkt sieht man, wenn man „Herzlich Willkommen“ googelt. Natürlich kann das jeder auf seiner Seite machen, wie er will. Dieser Artikel ist eine Anregung, es anders zu machen, als die große Masse.

  5. Hallo,

    na ja, ein freundlicher Willkomensgruß ist auch im Netz sinnvoll. :o) Aber auf der anderen Seite stimmt es schon. Die Zeiten haben sich ja in der Tat geändert, insofern, dass eine Website heute längst nichts mehr Besonderes ist sondern eher Normalität. Da gibt es kein Wow, jetzt bin ich doch tatsächlich auf der Homepage von X oder Y, mehr. Im Gegenteil, man erwartet ja geradezu die entsprechende Internetpräsenz auch vorzufinden und möchte auch die relevanten Infos möglichst schnell präsentiert bekommen.

    • Hallo Conny… wie toll eine ganze Internetseite über die Detektivarbeit, hochspannend! Danke für den Kommentar, genau so war es auch gemeint und nicht, dass man jetzt unfreundlicher zu den Lesern und Kunden sein soll. Grüße an die Detektive in Hamburg (da gibts bestimmt viel zu tun..)

  6. Danke! Bin über PR-Doktor auf den Beitrag gestoßen. Wir argumentieren Kunden gegenüber immer in der Art, dass auf dem Stern (Magazin – gedruckt) vorne auch nicht draufsteht: „Herzlich willkomen beim Stern. Schön, dasss Sie uns gekauft haben“.

    Auch SEO-technisch sollte dieser erste Satz/Gruß besser genutzt werden. Z.B. mit spezifischen Wörtern: „Firma Bla – Ihr Anbieter für XY“. Da weiß der Besucher sofort, wo er gelandet ist.

    • Hallo Aysberg! Ebenfalls Danke für die Unterstützung in dieser Diskussion, es reagieren doch manche recht empfindlich, wenn es um ihr ‚Herzlich Willkommen‘ geht.. Das Argument mit dem Titelbild einer Zeitung ist wirklich gut, mit einer Zeitung oder einem Katalog lassen sich Webseiten wohl auch eher vergleichen als mit Läden. Ich seh grad: So wie Sie es auf Ihrer Webseite gemacht haben, ist es eine gute Lösung, wirkt freundlich und interessiert am Leser, spart Zeit, was will man mehr.
      Grüße von den Papillons

  7. Pingback: Inhaltsverzeichnis « Inhaltsverzeichnis « Papillon-Texte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

50 + = eightundfifty