AGB

 

J. Florence Pompe. Gronewaldstr. 11a. 53639 Königswinter

Mobil 0160-6770527

kontakt@papillon-texte.de. www.papillon-texte.de

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1.0. Geltungsbereich

1.1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle erbrachten Leistungen, den gesamten Schrift- und E-Mail-Verkehr sowie Telefonate zwischen Auftraggeber und der Texterin/Lektorin J.Florence Pompe. Der Auftraggeber erkennt die AGB an, sobald der Auftrag erteilt wurde. Die AGB gelten somit für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Abweichungen von den AGB, ergänzende Nebenabreden und sonstige Vereinbarungen bedürfen einer schriftlichen Bestätigung.

2.0. Auftragserteilung/Vertragsabschluss

2.1. Grundlage für die Auftragserteilung/den Vertragsabschluss ist ein Angebot der Texterin/Lektorin. Das Angebot gilt erst, wenn es verbindlich von beiden Seiten zugesichert wurde.

2.2. Im Angebot enthalten sind die Art der gewünschten Leistung (Korrektorat, Lektorat, Texterstellung u.ä.), der Umfang des Auftrags, der Abgabetermin, die Preisberechnung sowie der Endpreis.

2.3. Jedwede Änderung des Auftrags ist gesondert zu vereinbaren. Der ursprüngliche Kostenvoranschlag sowie die ehemals geplante Lieferfrist werden gegebenenfalls entsprechend angepasst. Die Änderungen können auf elektronischem Wege per E-Mail vorgenommen werden. Hierfür ist immer der Empfang der entsprechenden Mails beidseitig zu bestätigen. Eine kurze formlose Antwort reicht dafür aus.

2.4. Der Auftrag gilt als erteilt, wenn eine Bestätigung per E-Mail durch den Auftraggeber bei der Texterin/Lektorin eingegangen ist. Der Auftrag gilt als angenommen, wenn eine Auftragsbestätigung per E-Mail von der Lektorin/Texterin beim Auftraggeber vorliegt.

2.5. Der Auftraggeber hat jederzeit das Recht, einen erteilten Auftrag vor Fertigstellung zu kündigen. Die Auftragnehmerin ist dann jedoch berechtigt, dem Auftraggeber die bis dato (Kündigungszeitpunkt) erbrachten Teilleistungen in Rechnung zu stellen.

3.0. Leistungserbringung

3.1. Die Bearbeitung wird schnellstmöglichst vorgenommen und entspricht den im Auftrag getroffenen Vereinbarungen. Jedwedes Material, das zur zügigen Bearbeitung notwendig ist, wird vom Auftraggeber digital oder in Papierform zeitnah vorgelegt, sodass die terminliche Einhaltung des Vertrages gewährleistet werden kann.

3.2. Korrekturen werden bei Word- und Open Office-Dokumenten direkt in der Datei durchgeführt, außer es wurde anders vereinbart. Korrekturen in Papiervorlagen werden nicht entsprechend den gängigen Korrekturzeichen-Regelungen ausgeführt, da diese den meisten Auftraggebern unbekannt sind.

3.3. Grundlage der Korrekturen ist die aktuelle Ausgabe des WAHRIG Wörterbuches, die in den meisten Fällen dem DUDEN entspricht und genauso rechtswirksam ist.

3.4. Um eine fristgerechte Einhaltung des Vertrages zu ermöglichen, verpflichten sich sowohl die Texterin / Lektorin als auch der Auftraggeber während der Bearbeitungszeit in Kontakt zu bleiben, damit bei auftretenden Problemen wie uneindeutigen Vorgaben oder Formulierungen Hilfestellung gegeben werden kann.

3.5. Ist ein Liefertermin absehbar nicht einzuhalten, verpflichtet sich die Texterin/Lektorin, den Auftraggeber unverzüglich darüber zu informieren und einen neuen Termin vorzuschlagen.

4.0. Abgabetermin

4.1. Die Auftragnehmerin ist stets um die Einhaltung der fristgerechten Abgabetermine bemüht. In seltenen Fällen könnten Verzögerungen jedoch nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall gilt 3.5.

4.2. Die Lieferung/Abgabe der Leistung erfolgt je nach Vorgabe digital oder auf Papier per Versand. Im Regelfall so, wie der Auftrag/Text zu Beginn eingegangen ist ist.

4.3. Die Texterin/Lektorin haftet grundsätzlich nicht für einen fehlerhaften Versand oder eine fehlerhafte Datenübertragung. Nach Erhalt der Leistungen ist der Auftraggeber verpflichtet, die Sendung auf Vollständigkeit zu überprüfen.

5.0. Rechnung und Zahlungsbedingungen

5.1. Die von der Texterin/Lektorin zugesagten Preise sind Endpreise. Eine Mehrwertsteuer ist aufgrund der Kleinunternehmerregelung (§ 19 UstG)  nicht enthalten und wird auch nicht fällig.

5.2. Das Honorar für die Bearbeitung wird unverzüglich nach Fertigstellung der Bearbeitung in Rechnung gestellt, bei Daueraufträgen immer rückwirkend zum Beginn des neuen Monats. Die Rechnung kann dem Auftraggeber auf Wunsch auch auf dem Postweg zugestellt werden, im Normalfall erfolgt sie über den elektronischen Versand per E-Mail. Das Honorar ist bis vierzehn Tage nach Rechnungserhalt ohne Abzug zu zahlen.

6.0. Vertraulichkeit

6.1. Die Texterin/Lektorin verpflichtet sich, alle Daten streng vertraulich zu behandeln. Sie werden nur zum Zweck der Korrektur bzw. Texterstellung verwendet und unter keinen Umständen an Dritte weiterzugeben. Das gilt auch über den Zeitraum der Bearbeitung hinaus auf unbestimmte Zeit. Der Auftraggeber verpflichtet sich ebenfalls die Daten der Texterin/Lektorin, den elektronischen und schriftlichen Verkehr, sowie den Inhalt der Telefonate vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.

6.2. Aufgrund der Kommunikation in elektronischer Form zwischen Texterin/Lektorin und Auftraggeber kann eine vollständige Vertraulichkeit nicht absolut garantiert werden. Es kann nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass trotz aller Sorgfalt unbefugte Dritte z.B. über Viren oder Schadstoffprogramm Zugriff auf die übermittelte Daten bekommen. Die Texterin/ Lektorin übernimmt für solche Zugriffe und deren Folgen keine Haftung.

7.0. Haftung der Auftragnehmerin

7.1. Die Auftragnehmerin haftet nur bei grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Fehlverhalten und höchstens bis zur vereinbarten Auftragssumme. Eine Haftung der Auftragnehmerin für Folgeschäden, entgangenen Gewinn o.ä. ist grundsätzlich ausgeschlossen.

7.2. Die Auftragnehmerin haftet nicht für sachliche, fachliche oder inhaltliche Mängel. Sie verpflichtet sich die Arbeit mit größter Sorgfalt und dem nötigen Rechercheaufwand auszuführen.

7.3. Beanstandungen sind vom Auftraggeber innerhalb einer Frist von vierzehn Kalendertagen nach Lieferung schriftlich oder per E-Mail zu reklamieren und zu spezifizieren. Ansonsten gilt die Leistung nach vierzehn Kalendertagen als akzeptiert und angenommen. Weist der bearbeitete bzw. erstellte Text trotz Sorgfalt und umfangreicher Recherche Fehler auf, hat der Auftraggeber das Recht auf kostenlose Fehlerbeseitigung innerhalb einer angemessenen Frist. Weiterreichende Ansprüche einschließlich Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung sind damit ausgeschlossen. Werden die die stilistischen und inhaltlichen Vorschläge seitens der Lektorin abgelehnt, so gilt dies nicht als Grund für Reklamationen.

7.4. Die Texterin/Lektorin haftet nicht für Schäden am Text oder dessen Verlust, egal welcher Ursache sie sind (wie durch fehlerhafte elektronische Datenübertragung, Viren- oder andere Schädlingsprogramme, Schäden oder Inkompatibilitäten an Hardware oder in Software, höhere Gewalt, den Postweg, Diebstahl oder Dritte). In solchen Ausnahmefällen ist die Texterin/Lektorin berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten.

7.5. Ferner haftet die Texterin/Lektorin nicht für rechtswidrige Inhalte der zu bearbeitenden Texte (z.B. Verletzungen des Urheberrechts, des Markenrechts, der Persönlichkeitsrechte Dritter, Aufrufe zu Straftaten oder verfassungsfeindliche Äußerungen). Werden der Auftragnehmerin erst nach Abschluss des Vertrags solche Inhalte bekannt, so hat sie das Recht, sofort vom Vertrag zurückzutreten. Die bis dahin erbrachten Leistungen zahlt der Auftraggeber in vollem Umfang.

7.6. Für Folgen, die sich aus der Weiterverwendung der bearbeiteten Texte ergeben oder ausbleiben (z.B. das Zustandekommen von Arbeits- oder Verlagsverträgen), ist die Haftung ebenfalls ausgeschlossen.

7.7. Ferner liegt es nicht in der Verantwortung der Texterin, dass die Websites der Kunden ranken. Die Texte werden nach den Vorgaben des Kunden erstellt und es wird keine Garantie gegeben, dass die Texte das Ranking positiv beeinflussen, da das Ranking einer Website von mehr Faktoren abhängt als den Texten.

8.0. Urheberrecht und Nutzungsrechte für erstellte Texte

8.1. Die Texterin überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nichts anderes vereinbart, wird jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedarf einer schriftlichen oder elektronischen Vereinbarung zwischen Texterin und Auftraggeber. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung der Vergütung über.

8.2. Die Texterin hat das Recht, auf den Vervielfältigungsstücken (im Printbereich) als Urheber genannt zu werden. Im Online-Bereich ist eine Namensnennung nicht erforderlich, jedoch ist die Nennung eines anderen Namens als der der Texterin unzulässig.

8.3. Vorschläge und Mitarbeit seitens des Auftraggebers haben keinen Einfluss auf die vorher festgelegte Höhe der Vergütung.

9.0. Schlussbestimmungen

9.1. Erfüllungsort ist der Geschäftssitz der Texterin/Lektorin. Für die gesamte Rechtsbeziehung zwischen Texterin/Lektorin und Auftraggeber gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand für Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist Königswinter.

9.2. Sollten eine oder mehrere Klauseln dieses Vertrages rechtsunwirksam sein, berührt dies nicht die Rechtswirksamkeit der restlichen Klauseln. Vielmehr wird die rechtsunwirksame Klausel durch eine rechtswirksame Klausel ersetzt, die der unwirksamen Klausel rechtlich und wirtschaftlich am nächsten kommt.